Das "HANDY" bzw. der Mobilfunk im Anhang mit UMTS-Wellen, kurz als Definition auf einen Nenner gebracht: Das "ASBEST" dieser ZEIT !!!

Der Handykrieg ( ungeschnittenes Video )

Werden Sie tätig und melden Ihre Mobil-Geräte ab und stellen Sie Ihren "kabellosen" Dienst ein. Bezahlen Sie notfalls alle Ihre Verträge vorzeitig ab und bestehen Sie auf Verzins-Gutschriften nicht getätigter bzw. angefordeter Leistungserbringung !

Dann werden Sie erkennen mit welchen Geschäftspartnern sie Verträge gemacht haben. Sicher. Und bleiben Sie standhaft ! Ändern Sie Ihre Gewohnheiten diesbezüglich. Man ist dabei der Menschheit einen Strick daraus zu flechten !

Dies ist keine Aufforderung GEGEN Mobilfunk, sondern eine Aufforderung verantwortungsvoller damit umzugehen und andere Techniken zu fordern, welche das gesamte Naturspektrum berücksichtigt und mit einbezieht.

Verkaufen Sie bitte nicht Ihre Gesundheit !!!
________________________________________
­

---------- Mobil-Telefonieren kann tödlich sein ----------
________________________________________­_____

Produced by:
Dr. George L. Carlo
Romell Foster Owens
Klaus Scheidsteger

Idee/Idea, Text, Regie/Director:
Klaus Scheidsteger

Produktion:
Jean Ives Huchet

Eine FR2 / MDR / Hikari / GAC Co-Produktion

1.AZK - Dr. med. Hans-Christoph Scheiner - Ulrich Weiner - Strahlung durch Mobilfunk

Studie bringt mehr als 7000 Krebstote mit Strahlung von Handymasten in Verbindung

Die Fakten aus neuen Untersuchungen in Brasilien sprechen für sich. Die Studie aus der drittgrößten brasilianischen Stadt Belo Horizonte zeigte eine direkte Verbindung zwischen Krebstoten und dem Handynetzwerk.
Woher stammt diese direkte Verbindung?
Mehr als 80 Prozent der Patienten, die an bestimmten Formen von Krebs erkrankten, lebten ungefähr 500 Meter entfernt von einer der vielen Hundert Mobilfunkantennen in der Stadt.
Diese Krebstumoren in Prostata, Brust, Lunge, Niere und Leber sind von der Art, die mit Kontakt zu elektromagnetischen Feldern (EMF) in Verbindung gebracht wird.
Es ist besorgniserregend für alle Handynutzer – und auch für Nichtnutzer. Denn wer die Mobilfunktechnik ablehnt, leidet trotzdem unter den Folgen der Strahlung von Handy-masten.
Ist die brasilianische Studie ein Einzelfall?
Studien über Handymasten, bei denen die Beziehung zwischen Strahleneinwirkung und Krebshäufigkeit untersucht wurde, gab es seit 1990 in San Francisco sowie Städten in Österreich, Deutschland und Israel. Alle Studien ähnelten sich im Ergebnis: Das Leben in einer bestimmten Nähe zu einem Handymast erhöht das Krebsrisiko um zwei bis 121 Prozent, abhängig davon, welche Art von Krebs diagnostiziert wurde.

Dr. Adilza Condessa Dode, Ingenieurwissenschaftlerin und Koordinatorin der brasilianischen Studie, wendet sich an alle, die über Strahlung von Handymasten besorgt sind und erklärt, dass es sich bei der Studie nicht um einen Einzelfall handele: »Diese Werte (EMF) sind bereits hoch und gesundheitsschädlich für den Menschen. Je näher Sie an einer Antenne leben, desto größer der Kontakt mit dem elektromagnetischen Feld.«

Die brasilianische Studie deckt nur eine einzige Stadt in Brasilien ab. Auch Einwohner der USA und anderer Länder sind gefährdet, weil es dort Hunderttausende dieser Strahlung aussendenden Masten gibt. In den USA ist die Zahl der Handymasten durch die Zunahme von Handys und den steigenden Bedarf der Handynutzer in den letzten Jahren regelrecht explodiert.


Erdrückende Beweise
Eine wachsende Zahl von Organisationen und viele weitere Studien stützen die Schluss-folgerungen der brasilianischen Studie. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IACR) kam auf der Grundlage von Untersuchungen einer internationalen Arbeitsgruppe zu dem Schluss, dass Funkfrequenzstrahlung, auch die von Handymasten, ein mögliches Karzinogen darstellt.
Der BioInitiative 2012 Report, den eine international zusammengesetzte Gruppe führender unabhängiger Wissenschaftler erstellt hat, warnt davor, sich EMF auszusetzen. Dazu gehört auch, sich in der Nähe von Handymasten aufzuhalten.
Warum sind Handymasten so besonders gefährlich?
Die Bedrohung liegt in der ständigen Aktivität der Masten, sie senden gepulste Radio-frequenzstrahlung aus. In Tausenden von Studien hat sich erwiesen, dass diese Strahlung biologische Schäden im Körper verursachen und Krankheiten auslösen kann.
Folgende Gefahren (neben Krebs) werden mit der Schädigung durch EMF und Handy-masten in Verbindung gebracht:
Genmutationen
Gedächtnisstörungen
Lernbehinderung
ADS
Schlaflosigkeit
Gehirnerkrankungen
Störung des hormonellen Gleichgewichts
Unfruchtbarkeit
Demenz
Herzkomplikationen
Angesichts dieser Gefahren muss dringend etwas unternommen werden.
Handymasten werden bleiben, aber ihre Errichtung muss hinsichtlich Ort und Strahlung besser überwacht werden. Beispielsweise gewährt das US-Telekommunikationsgesetz von 1996 der Öffentlichkeit nicht das Recht, wegen möglicher gesundheitlicher Risiken gegen Handymasten zu protestieren. Handymasten sollten nur weit weg von Wohn-gebieten und sehr weit weg von Schulen und Kindertagesstätten aufgestellt werden – doch wo stehen diese tatsächlich, in Wohnsiedlungen neben an!
Verweise:
http://pravdatvcom.wordpress.com
http://www.allinformierendes.de/mobilfunk-irrsinn.html



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen