09:26
0
Kürzlich habe ich Euch erzählt dass jetzt Rauchmelder in den Wohnungen bei uns gesetzlich zwangsverordnet und installiert werden. Ich habe bei der Installationsfirma Einspruch erhoben mit dem Argument dass ich doch lieber meine eigenen Rauchmelder installiere und unter Kontrolle habe. Genauer gesagt: Ich habe schon welche, müsste ich in jedes Zimmer noch einen EIGENEN verbauen? Zusätzlicher Hinweis: Sie dürfen auch gerne einen Kontrolleur vorbei schicken. Antwort der Firma war dass ich nach §555b BGB in Duldungspflicht bzgl. dieser Modernisierungsmaßnahme stünde und daher den Verbau der Brandmelder durch sie akzeptieren müsse.
Haben wir also schon Smart-Phones, mit denen wir abgehört, verfolgt und kontrolliert werden können - und im Notfall auch getötet !
Haben wir also für alle neuen Häuser und Wohnungen in der BRD GmbH i.V. Smartmeter-Zwang, um uns zu be-haarpen.
Haben wir also DSL-Boxen, die uns via WLAN abhören und mit Mikrowellentechnologie krank-lallen.
Und ab sofort haben wir dann auch noch Zwangs-Rauchmelder, die uns ebenfalls noch bedrängen, wenn man sich erfolgreich gegen Vorheriges gewehrt hat.
LEUTE, BEI ALLER LIEBE !!! WO SOLL DAS NOCH HINFÜHREN ???

 



Gastbeittrag von Chris321
Ich denke, dass wir als Techniker hier gefragt sind früh genug mit den entsprechenden Stellen und Firmen Tacheles zu reden. Ein Laie kann die Dimensionen solcher Maßnahmen nicht mal ansatzweise überschauen und auch keine brauchbaren Vorschläge für eine Einigung / angemessene Lösung geben. Es geht hier um die Zukunft unserer Privatsphäre die wir eben nicht AUCH NOCH morgen total verwanzt vorfinden wollen. Und dann in paar Jahren mit einem neuen Snowden der uns dann erzählt dass jegliche Aktivitäten in unseren eigenen 4 Wänden durch ein ausgeklügeltes Sensor-Grid überwacht wird was jegliche Regungen in unseren Räumen überwacht und auch noch per RFID Scanner die gesamte Wohnungseinrichtung regelmässig inventarisiert und an Dritte die wir gar nicht kennen weiter gibt. Genau darauf läuft es nämlich hinaus, wenn man hier nicht früh genug dieser Entwicklung einen Riegel vorschiebt. Und  dass das Papier geduldig ist und wir irgendwelchen scheinheiligen Versprechungen darauf nicht mehr glauben brauchen, das wissen wir ja jetzt inzwischen auch gut genug. Es MUSS TRANSPAENZ her die von neutralen internationalen Technikern untersucht wird und nicht von Stellen die ihrerseits wieder von Staaten finanziert werden die ihrerseits wieder mit Geheimdiensten viel zu arg verstrickt sind. Der wirtschaftliche Aspekt dahinter ist auch heikel. Wir wissen ja bereits, dass Hersteller sich immer darum bemühen die Dinge so proprietär zu konstruieren dass es nur mit ihnen wirklich weiter geht. Eine Transparenzforderung und Offenlegung würde diesem Wirtschaftsinteresse bestimmter besonders aktiven Firmen wie Siemens schwer widersprechen. Wie geht man DAMIT um? Denke das ist eine heikle Diskussion die in der Allgemeinheit diskutiert werden sollte.

Also schrieb ich jetzt folgenden Brief an die Koordinator für die Rauchmelderinstallation zurück:

Sehr geehrter Herr …,
verstehe was Sie gesetzlich meinen.
Können Sie mir bitte einen technischen Ansprechpartner bei der Fa. ISTA nennen der mir die Schaltpläne der Rauchmelder (des Herstellers) schicken kann.

Ich bin IT-Fachmann, komme noch aus der Zeit als das Digitaltechnik hiess und man alles können musste, also vom Löten bis zum Programmieren. Habe selbst ähnnliche Geräte früher entwickelt, programmiere hardwarenah genauso wie anwendernah und weiss zu gut, dass solche Geräte ideal als Wanzen missbraucht werden können zumal bei Ihnen im Gegensatz zu anderen Geräten die Akkus locker stärker ausgelegt werden können ohne dass es auffällt. Ich weiss auch sehr gut wie im Augenblick der Stand der Technik im Bereich dieser neuen Haussensorik ist z.B. Energy Harvesting etc. Mir ist auch bekannt dass diese Geräte normal in einem Mesh wie ZigBee oder auch in einem proprietären Protokoll verwirklicht werden.

Gerade unter den Aspekten die jetzt mit Snowden ans Tageslicht gekommen sind und zeigen dass man diesen Typen dahinter jede Schweinerei inzwischen zutrauen muss (und zwar in lockerer Kollaboration mit den Herstellern), der Umstand, dass ich Ihnen real Firmen nennen könnte wo Kameras in solchen Rauchmeldern versteckt verbaut sind, die Tatsache dass sich Geheimdienste Frequenzen im Stromnetz freihalten, das alles reicht um hier eine berechtigte Skepsis zu haben. Zumal wenn ich kein Problem habe den potentiellen Missbrauch dieser Technik als Fachmann zu begründen.

Ich will nicht sagen, dass das derzeitige Mesh geeignet ist AV-Daten, also z.B. Videodaten zu übertragen so dass die Privatwohnungen von Menschen heimlich so im grossen Stil überwacht werden können. Aber was nicht ist, kann noch werden. Wir wissen ja, mit jeder Generation wirds besser. Und der Fakt dass die Rauchmelder schon jetzt in diesem Sinne missbraucht werden, ist einfach real und ich habe Beweise.

Ich bringe ihnen mal 3 Beispiele was mit so einer Mesh-Wanze im Blackbox-Design spielend umsetzbar wäre:

a) Aufzeichnung von Aktivitäten in jeder Wohnung z.B. wann ist Licht an und ausgeschaltet. Kann man ein perfektes Aktivitätenprotokoll erstellen. Die Elektronik dafür wäre spielend leicht zu verstecken und selbst von einem Fachmann kaum nachweisbar, ein energetisches Problem für solch eine Messung gibt es auch nicht zumal man das cachen kann. Nebenbei ist das in vielen Geräten dieser Art schon verbaut weil die dann nachts z.B. in Firmen in den Standby Mode gehen um Energie zu sparen und morgens wenn in der Produktion das Licht angeht, wachen diese Geräte automatisch wieder auf. Sie glauben das nicht, kein Problem, kann ich Ihnen Links schicken. Ausserdem können Sie einfach auf die sps ipc drives nach Nürnberg fahren, die nebenbei in 2 Wochen gerade wieder stattfindet. Da können Sie sich über all das informieren.

b) RFID Sensor. Es ist technisch vorstellbar Geräte in dieser Grössenordnung als RFID-Sensoren zu realisieren. Je mehr RFID getaggtes Equipment im Umlauf ist, desto leichter wird es regelmässig eine Inventarisierung der Wohnung auf diesem elektronischen Wege durchzuführen. Da diese Geräte sicherheitsrelevant sind, darf an denen nicht rumgespielt werden. Ist es also Blackbox Technik, kann man den Missbrauch eines solchen Gerätes als RFID Inventarisierer der das irgendwann mal sporadisch macht, nur schwer nachweisen. Dazu müsste man rund um die Uhr den Funkraum aufzeichnen, dechiffrieren und auswerten was mit einem entsprechend hohen Aufwand verbunden ist.
c) Wenn solche Mesh-Rauchmelder jetzt Standard werden, ist schon vorprogrammiert dass sie als Raum-Controller auf kurz oder lang missbraucht werden. Sprich: Hersteller werden sagen: Oh, wo diese Geräte schon da sind, können wir ja unsere Geräte mit … ausstatten damit diese … gegenseitig … Absolut klar, dass es dann genau in die Richtung gehen wird. Das ganze gibt ein Wohnungsgrid und wenn wir heute anfangen so ZENTRALE Raum-Komponenten wie den Feuermelder in Blackbox Design, also ohne genauste Offenlegung der Technik zu installieren, bekommen wir das gleiche Theater wie bei der Closed Source Software / Hardware unter dem scheinheiligen Argument von wegen “Schutz geistigen Eigentums / Lizenzschutz”, welche überhaupt erst der Hauptgrund ist warum das (siehe Snowden) so wahnsinnig schief gehen konnte.

Jetzt kommen wir zu Bundesdatenschutz und BSI. Das sind Alibi Veranstaltungen der Regierung. Habe schon seit vielen Jahren immer wieder mit denen Kontakt. Deren Argumente um eine ehrliche Kontrolle zu umgehen lauten z.B.

+ Sie sind einer von 20 Eingaben in Deutschland, daher sehen wir keinen Handlungsbedarf
+ Nach Gesetz sei die Funktion z.B. der Mautbrücken klar vorgegben, also findet auch ein Missbrauch nicht statt, also müssen wir auch nicht in den Atomschutzbunker bei München steigen um mal zu schauen ob da alles mit rechten Dingen vor sich geht …

Ja, Herr …, DAS sind REALE ANTWORTEN dieser Alibi-Vereine. Sie sollen dem Bürger den ANSCHEIN von Datensicherheit und demokratischer Vertretung geben. Der BSI ist wieder ein Sonderfall weil er den Auftrag hat z.B. bei US-Spionage WEG zu schauen und bei anderen wie bei den Russen oder Chinesen HIN zu schauen. Auch das ist in Fachkreisen zur Genüge bekannt. Also ist vorprogrammiert, dass auf diesen Feuermelderwanzen wenn sie Blackbox entworfen werden auch bald die NSA drauf rum geistert.

Nein, ich bin nicht wahnsinnig mit dem was ich sage. Ich bin NUR ein Fachmann der weiss was technisch möglich ist weil ich es selbst machen könnte, der genug Dialog mit entsprechenden Stellen seit Jahrzehnten hat um zu wissen wie die Dinge laufen. Ich bin auch jemand der lange vor Snowden die Kunden genau vor dem gewarnt hat was Snowden sagte. Wissen Sie was aber mein Fehler war: Ich hätte nicht gedacht dass es SO SCHLIMM ist. Ich dachte dass es wenigstens noch ein BISSCHEN ANSTAND UND WÜRDE, so etwas wie EHRE gibt. Aber Snowden hat gezeigt, dass das ein Irrtum war. “Diese Typen sind zu allem fähig.” Das war für mich der wertvollste Aspekt der Snowden Enthüllung, nicht WIE sie es machen. Wie man so was machen kann weiss ich selber. In grossen Datenbanken entsprechende Trigger einzubauen, in Elektronik eine Chip in Chip Technik zu realisieren und das dann als Firewall zu verkaufen, alles klar. Aber die ultimative Dreistigkeit das auch noch absolut skrupellos zu tun, das hätte ich nicht gedacht. Ich erinnere mich noch an Anfangsjahre, da haben Chefs uns den Auftrag gegeben nachts die Daten z.B. von Ketten durchzuwählen und heimlich die Daten von jedem Geschäft mit dieser Software runter zu ziehen. Beispiel: die Schuh Salamander Kette und der Softwarehersteller …-Data in Rosenheim. Bei so Geschichten sind wir damals als Entwickler aus Gewissengründen (moralischen Gründen) gegangen und die Entwicklerfirmen sind danach bankrott gegangen weil wir als zentrale Entwickler gegangen sind. Natürlich haben wir Entwickler gegenseitig darüber gesprochen was so bei wem läuft. Schon damals gab es so Dinge, aber sie sind viel besser im Verschleiern geworden, haben die ganzen Konstrukte mehrschichtig gemacht damit der Entwickler nicht mehr an diesen moralischen Entscheidungen mit beteiligt ist usw.

Soweit also meine Sicht der Dinge. Ich hätte schon gerne selbst die Kontrolle über solche “brandheissen Geräte” bzw. eine Whitebox Lösung in die ein Entwickler wie ich oder andere weltweit reinschauen können (also wie bei Linux oder im Falle dieser Melder eben TinyOS was bei dieser Geräteklasse der OpenSource Teil ist). Das ist eine Privatwohnung und kein Spielfeld für angehende Spione und Firmen die sich wo so ein Controller mal da ist, dann sich im Ausspionieren der Kunden ausleben. Nur als Beispiel: Fachleute aus Darmstadt haben neue Fernseher mit Netzanschluss untersucht. Sie haben genau hingeschaut was diese Geräte so machen und das auch in Fachkreisen veröffentlicht. Resultat: Kaum war der Netzanschluss dran, haben diese Geräte UNGEFRAGT einfach begonnen kräftig Daten an die Sendeanstalten zu schicken z.B. die Nutzung. ARD, ZDF, Google, die ganz Grossen voll dabei! ARD war so krass, dass der Pollingintervall bei Minuten lag. Man stellte danach diese zur Rede. Ausrede ARD war: Man MÜSSE wegen der Aktualität des EPGs (also des Electronic Program Guides, elektronische Programmzeitschrift) regelmässig die Daten abrufen. Das war aber eine Ausrede, denn sie haben nicht Daten des EPGs gezogen (PULL), sondern sie haben Daten über die Programmnutzung gepusht, also an die Sendeanstalten und Goolge ungefragt zur Spionage übertragen.

SO sieht unsere Welt heute real aus. Muss man das unterstützen? Muss ich mir jetzt eine Einrichtung bauen um den Funkverkehr im gesamten Wohnblock … zu überwachen und zu analysieren? Ich glaube nicht, dass es so gehen sollte. Es muss wieder Vertrauen und klare Verhältnisse geschaffen werden dass ein Bürger GERADE in seinen 4 Wänden von diesem Verwanzungswahn geschützt ist. Es kann nicht so weiter gehen dass hier immer mehr elektronisches Wanzen Equipment in Blackbox Design verbaut wird und das auch noch “ganz normal” sein soll. Dann können wir ja bald auf die Strasse gehen und alle schreien STASI REIN, STASI REIN …

Also, können Sie mir bitte den technischen Kontakt zu dem Hersteller dieser Rauchmelder geben bzw. trauen Sie mir zu, dass ich selber welche installiert bekomme die auch funktionieren?
(Gastbeiträge müssen nicht mit der Meinung des Seitenbetreibers übereinstimmen. Die Autoren sind selbst für ihre Beiträge verantwortlich)
 http://www.iknews.de/

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen