Der Terminkalender von Michael Wendler sorgte im Internet für Verwirrung. Wie kann der Schlagerstar in Deutschland Konzerte geben, während er angeblich im australischen Dschungel sitzt? Die Antwort: Die Folgen des Dschungelcamps sind längst gedreht, und zwar in einem altbekannten Studio in München Grunwald. 

Jutta K. aus Schwabing staunte nicht schlecht, als sie mit ihrem Mann am Stachus in der Vorweihnachtszeit ihre Einkäufe erledigte und einen älteren Herrn mit lustigem englischen Akzent beobachtete. Er kam ihr so bekannt vor. dann fiel es ihr ein: Der Herr war kein geringerer als Dr. Bob! Doch was machte er im Dezember im weihnachtlichen München?

Ganz einfach: Dr. Bob, der im wirklichen Leben Maskenbildner ist, war zu den Dreharbeiten zum Dschungelcamp nach München gereist. Dort wurden bereits im Dezember alle Folgen inklusive Finale in den Bavaria Filmstudios abgedreht. In genau der Halle, in der vor vielen Jahren die unendliche Geschichte verfilmt wurde. Auch das Dschungelcamp hat sich für RTL zu einer unendlichen Geschichte entwickelt. Allerdings einer teuren. Die Zuschauerzahlen sind riesig, doch die Werbeeinnahmen gering. Kaum ein Werbekunde möchte im Umfeld von Känguruhhoden seine Spots zeigen. Deswegen verdient RTL mit dem Dschungelcamp kaum Geld.

Aus Kostengründen wurde daher die Produktion nach München in eine Halle verlegt. Ein Techniker, der jahrelang für das Fernsehen gearbeitet hat, verrät: "Das Camp ist so perfekt ausgeleuchtet. man sieht keine Kameras. Das ist mitten im Dschungel unter natürlichen Umständen einfach nicht machbar".

Die einzigen, die momentan wirklich im Dschungel sind, sind die beiden Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Ihre Moderationen werden live aufgezeichnet. Dazwischen werden dann die bereits gedrehten Lagerfeuerszenen und Dschungelprüfungen eingespielt. eine perfekte Illusion.
Bereits vor einigen Jahren hatte ein Reporterteam vom ZDF-Magazin Frontal21 aufgedeckt, dass beim dschungelcamp nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Damals wurden die Aufnahmen allerdings noch echt in Australien gedreht. Das hat sich vor drei Jahren geändert. Seither finden die Dreharbeiten in besagter Halle in München statt - unter hohen Sicherheitsvorkehrungen. Nur mit Spezialausweisen, die nur die direkten Mitarbeiter der Produktionsfirma besitzen, kann man die Halle betreten. Handys sind dort streng verboten, verrät einer, der dabei war und aus verständlichen Gründen nicht mit Namen genannt werden möchte.

Ob nun echt oder nicht, gute Verblödung ist das Dschungelcamp auf jeden Fall.

Quelle. http://www.funsporting.de/Trends+Dschungelcamp+Alles_Fake.htm

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen