Obligatorische schulische Sexualerziehung

unserer Kinder ab Kindergarten
Ohne Dispensationsrecht
Der Bund will durch das Epidemiengesetz Zugriff auf unsere Schulen erhalten. Angeblich sollen diese verpflichtet werden, über die Gefahren übertragbarer Krankheiten (AIDS) zu informieren und Beratungen zu deren Verhütung und Bekämpfung anzubieten (Art. 19 Abs. 2 lit. c EpG).
Grundlagenpapier Sexualpädagogik und Schule   Link Pdf  Grundlagenpapier Sexualpädagogik 1647 kb
Das Grundlagenpapier Sexualpädagogik und Schule beschreibt Grundlagen für die schweizweite Verankerung von Sexualerziehung in der Schule sowie Überlegungen für die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen an Hochschulen.
Wollen wir dies unseren Kleinkindern wirklich antun?
(Aus dem Pdf Grundlagenpapier Sexualpädagogik und Schule. Seite 35  Link Pdf)





 Entwicklungsschritte Verhalten und Erleben

4 Jahre
Bewegungs- und Expansionsdrang Verstärkte Selbstständigkeit Bedürfnis nach eigenen Kontakten
In die Welt gehen:

· Erfahrungen mit Angst und Verletzung
· Konflikte (gegen andere durchsetzen)
· Empathie (in andere Einfühlen)
· Einüben sozialen Miteinanders (Nachahmung symbolischer Handlungen nach Piaget)
· Experimentieren mit Beziehungen mit anderen
· Erfahrung mit Gefühlen (Zuneigung, Eifersucht, Sehnsucht, Enttäuschung, etc.)
Entstehung körperlich-sexueller Schamgefühle
Das Selbst betreffend:
· Erlernen des Umgangs mit Schamhaftigkeit
Genitale Körperlichkeit
Kindlicher Forschungsdrang und sexuelle Neugier:

·  Entdecken der Sexualorgane als Quelle neuer Lustgefühle
·  Zeigelust und genitale Spiele
·  Erotisches Interesse an den Eltern
·  Erste Fragen zur Sexualität
Selbststimulation (orgasmusähnliche Reaktionen)
Entdecken von Körperregionen als Quelle neuer Lustgefühle:
· Bewusstes, wiederholtes Manipulieren von Körperstellen, auch der Genitalien
       
5 Jahre
Auseinandersetzung mit dem eigenen und anderen Geschlecht - Entwickeln einer Vorstellung von Geschlechterrollen
Spielerisches Erkunden von Ge­schlechterrollen:

·  Rollenspiele (Vater-Mutter­Spiele, Familien mit zwei Müttern/Vätern, einem Elternteil, Verliebt sein, Geschlechtsverkehr)
·  Doktorspiele (Erkunden des anderen Körpers, Befriedigung der natürlichen Neugier)


Betrachtet man dieses Grundlagenpapier näher, kommt man unweigerlich zum Schluss, dass von einer verantwortungsvollen und altersgerechten Sexualerziehung keine Rede sein kann. Folgende Aspekte sollen in der Sexualerziehung thematisiert werden:
Bei Vierjährigen: Die eigenen Sexualorgane als Quelle neuer Lustgefühle zu entdecken; Erzeugen von orgasmusähnlichen Reaktionen durch bewusstes, wiederholtes Manipulieren von Körperstellen, auch der Genitalien. Bei Fünfjährigen: Das Üben von Rollenspielen, unter anderem auch Familien mit zwei Müttern und zwei Vätern, und das Sprechen über Verliebtsein und Geschlechtsverkehr. Im Weiteren soll in den Sexualunterricht mit den Jugendlichen auch einfließen, dass jegliche sexuelle Betätigung in Ordnung sei, solange diese für die Beteiligten stimmt, und jegliche sexuelle Orientierung (Hetero-, Homo-, Bi- und Transsexualität et cetera) als gleichwertig anzusehen sei.

Was Kinder, nun schulpflichtig ab vier Jahren, in Basels Kindergärten gezwungen sind, nicht nur anzusehen, müsste, in der Tagesschau gezeigt, unkenntlich gemacht werden. (Auch unsere Webseite nimmt Abstand davon solche Bilder hier zu veröffentlichen.)
 
Welcher psychologischer Schaden in der Entwicklung der Kinder wird hier verursacht?
Es ist grausam, wenn bereits Kinder ihrer Unschuld beraubt und ganz entgegen jeglicher Kenntnis der Entwicklungspsychologie frühsexualisiert werden.
 
Aus der Bibel:
Mt 18,6 Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde. Vergleiche auch Mk 9,42 / Lk 17,2

Besonders problematisch ist, dass der Bund mit dem revidierten Epidemiengesetz die Macht auch hier an sich reissen will und damit ausgerechnet im Bildungsbereich die wichtige föderale Hoheit der Kantone verletzt. Die Kantone werden in dieser brisanten Frage der Frühsexualisierung nichts mehr zu sagen haben.

Dem BAG (Bundesamt für Gesundheit) kommt der unklare Gesetzestext mehr als recht. So kann das BAG auch die frühkindliche Sexual-Erziehung damit begründen, welcher dem Gendermainstream (Film)– also Mami weg Papi weg – die Türe zu den Klassenzimmern öffnen wird.

Man braucht nun wirklich kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass diese schwammige, inhaltlich und räumlich nicht definierte Bestimmung eine Blankovollmacht an das BAG zur Frühsexualisierung ab Kindergarten ist.

Wir wollen keine Frühsexualisierung ab Kindergarten!


Deshalb am 22 September ein klares NEIN gegen das völlig missratene revidierte Epidemiengesetz EPG.


Schicken Sie den Link dieser Webseite in einer E-Mail bitte an ihre Schweizer Freunde, damit wenigstens hier in der Schweiz der Frühsexualisierung Einhalt geboten werden kann. Oder setzten Sie einen Link auf Facebook, Twitter.

Kinder sind neugierig auf sich selbst und auf alles, was ihnen begegnet. Vom Babyalter an sind sie mit ihrem Körper, seinen Besonderheiten und Veränderungen beschäftigt. Mit allen Sinnen erkunden und entdecken sie ihre immer größer werdende Welt. Das Bedürfnis nach Geborgenheit, Zärtlichkeit und Nähe, die Freude und Lust am eigenen und anderen Körper, aber auch Ängste und Unsicherheiten sind Äußerungen kindlicher Sexualität. 

Das hört sich ganz plausibel an. Aber wer kennt nicht die Situation, dass Kinder sehr neugierig aufeinander zugehen und nicht nur im Bilderbuch die Unterschiede zwischen Mädchen und Junge beobachten wollten, sondern auch einmal life?
http://www.kita-heidberg.de

Sich selbst entdecken und sinnlich erfahren

Sexualpädagogik in der KiTa

Die Rolle des Körpers und der Sexualität für die Identitätsentwicklung

Entdeckungsreisen - Kindliche Sexualität im KiTa-Alltag
http://www.kindergarten-heute.de

http://www.kindergartenpaedagogik.de/1197.html
http://www.profamilia.de/fileadmin/landesverband/lv_nordrhein-westfalen/7829.pdf
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/david-scholl/sexualerziehung-fuer-kinder-die-schweiz-naehert-sich-deutschland-an.html


Staatlicher Zwang statt persönlicher Freiheit: 12-jährige Buben aus zwei Familien hatten nicht am Sexualkundeunterricht der 6. Schulklasse teilgenommen!


8 Tage Erzwingungshaft für Väter von 9 und 11 Kindern

MEDRUM: Zwei Väter aus den Gemeinden Geseke und Niederntudorf im Raum westlich von Paderborn wurden überraschend in Erzwingungshaft genommen und in die Justizvollzugsanstalten Bielefeld und Büren verbracht. Wie aus ihrer christlichen Gemeinde mitgeteilt wurde, hatten sie zuvor zugelassen, dass ihre Söhne nicht am Sexualkundeunterricht ihrer Schule teilgenommen hatten und das daraufhin verhängte Bußgeld nicht gezahlt.
 http://koptisch.wordpress.com/2013/11/21/8-tage-erzwingungshaft-fur-vater-von-9-und-11-kindern/

Polizeizugriff und Inhaftierung

Der Sexkoffer, die an Basler Schulen verteilt wurde.

Sexualerziehung für Kinder: Die Schweiz nähert sich Deutschland an

David Scholl

In Deutschland wird die frühkindliche Sexualerziehung seit geraumer Zeit mit staatlicher Unterstützung vorangetrieben. Eltern, die sich weigern, ihre Kinder in den obligatorischen Sexualkunde-Unterricht zu schicken, werden bestraft und sogar in Erzwingungshaft genommen, falls sie die auferlegten Bußgelder nicht bezahlen.
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/david-scholl/sexualerziehung-fuer-kinder-die-schweiz-naehert-sich-deutschland-an.html


Filme  Frühsexualisierung

Rev. Epidemiengesetz: obligatorische Sexualerziehung?          14:09 Min.




Pädophiler Genderismus Schweiz - Frühsexualisierung ab 4 Jahren    10:06 Min.




Gender Mainstreaming     8:30 Min.



Gender Mainstreaming       68 Min.
Frau Kuby referiert über extrem wichtige Themen, die von den Regierungen (UNO/EU) geplant sind, welche u. a. unsere bisherige Familienstruktur auf den Kopf stellen:
Der Begriff Gender-Mainstreaming, bezeichnet die Initiative, die Gleichstellung der Geschlechter auf allen gesellschaftlichen Ebenen durchzusetzen.




Jugend ohne Kindheit - Werbeindustrie und ihre Zielgruppe



37 Grad - Generation Porno "Wenn Kinder hartem Sex begegnen"


kommt noch mehr informationen mit der zeit...

1 Kommentare:

  1. Schweizweit für FilmproduktionWir bieten Ihnen Professionelle Luftbilder und Videos an. Luftaufnahmen kommen in immer mehr Bereichen zur Anwendung und haben sich in vielen Segmenten etabliert. Wir produzieren hochauflösendes Foto- und Filmmaterial, genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

    AntwortenLöschen